Naturschutz

Seit März 2016 unterstützt Ankwa Roots die ghanaische Umweltinitiative „Won Bee Ga, Ba!“, die regelmäßige Aufräumaktionen am Strand von Accra organisiert.

Neben den Aufräumaktionen engagieren sich die Umweltinitiative ehrenamtlich an Kindergärten und Schulen und klären über die Abfallproblematik, ihre Krankheitsgefahren und Hygienemaßnahmen auf. „Won Bee Ga, Ba!“  heißt übersetzt: „Kommt! Wir fegen Accra“.

Im Februar 2022 unterstützte uns Kappe Projektentwicklung aus Braunschweig bei der Errichtung einer Plastik-Sammelstelle am Strand von Accra. Hier kann die Umweltinitiative recyclebare Kunststoffe lagern, sowie ihre Werkzeuge und Schutzbekleidung sicher aufbewahren.

Das erste Ziel besteht darin, dass die Sammelstelle einen Treffpunktcharakter entwickelt, insbesondere für Bewohner*innen und ehrenamtliche Abfallsammler*innen im Stadtteil Accra-Central und Jamestown. Hier haben Besucher*innen die Möglichkeit über Informationsmaterial die wiederverwertbaren Plastiksorten kennenzulernen und darüber hinaus wird ihnen auch das zukünftige „Pilotprojekt zur Nachnutzung von Plastikabfall im Küstenbereich von Accra“ vorgestellt.

Pilotprojekt zur Nachnutzung von Plastikabfall

im Küstenbereich von Accra (2022-2024)

Am Strand von Accra hat die Umweltverschmutzung innerhalb der letzten Jahre drastisch zugenommen. Seit 2016 unterstützt die ghanaische Bürgerinitiative „Won Bee Ga, Ba!“ die Aufräumaktionen am Strand und Küstenbereich mit mäßigem Erfolg.

Aus diesen Erfahrungen ist erkennbar, dass die Abfallproblematik in Accra weitreichender ist. Das Pilotprojekt will einen ersten wirksamen Schritt in Kooperation mit anderen Initiativen und relevanten Stakeholdern tun, um kurzfristig wie langfristig für mehr Gesundheit, mehr Lebensqualität, auskömmlichen Wohnraum und zunehmende Erwerbsmöglichkeiten zu sorgen.

Kollaborative Expertise an Bord

Gründung der Pilotgruppe mit Sitz in Ghana, Accra und Deutschland, Braunschweig.

Initiatoren & Projektbegleitung

  • Ankwa-Roots e.V., gemeinnütziger Verein, Braunschweig Mandy und Claas Wiechmann, Vorstand Ankwa-Roots e.V.
  • Precious Plastic, Open Source Recycling-Initiative, Niederlande, Eindhoven
  • Ga Traditional Council, trad. Parlament des Ga Volks, Accra Nii Dodoo Nsaki II, ehm. Präsident Ga Traditional Council
  • Kwaabuette, Musik- und Tanzgruppe, Accra
  • Ed-Franklin Gavua, Recycling-Künstler und Kunstlehrer, Accra

Expertise in Projektentwicklung /-durchführung

  • Won Bee Ga, Ba!, Umweltschutzinitiative, Accra
  • Won Bee Ga Fördergruppe in Deutschland
    • Kappe Projektentwicklung, Braunschweig
    • UMI Maschinenbau und Schweißtechnik, Wildenberg
    • Voice of Waste Art Gallery, Kunstgalerie, Braunschweig
  • Voluntary Workcap Association of Ghana, Freiwilligendienst, Accra
  • Ghana Scout Association, Pfadfinderverband, Accra
  • Entrepreneurship Hub, Technische Universität Braunschweig
  • Regional Maritime Universiy, Accra
  • Douglas Soyelleh, Absolvent für Transport und Logistik, Reg. Maritime University

Ziele des Pilotprojekts und Ausblick

  • Der Plastikabfall am Strand von Accra, der im Großteil über die offene Kanalisation ins Meer fließt und den Strand vermüllt, ist um min. 50% reduziert.
  • Die recyclebaren Anteile sind zur Wiederverwertung den regionalen Recycle-Unternehmen zugeführt sowie in einem weiteren Projektziel zu Baumaterial verarbeitet.
  • Der Restmüll wird ökonomisch sowie ökologisch in Direktenergie umgewandelt und kann z.B. bei der Zementherstellung eingesetzt werden.
  • Der Recyclinganteil, der direkt im Pilotprojekt verbleibt, wird als Baumaterial in Wohnraum für Accra´s Küstenbereich verwandt und bietet damit eine günstige Aufwertung als auch eine Testphase zur Wiederverwendung in größerem Ausmaß für zukünftige Projekterweiterung.
  • Mindestens 2 Personen bietet das Pilotprojekt von Beginn an einen finanzierten Arbeitsplatz; bis zum Ende des Projekts ist neben dem Aufbau von Kompetenz bei Bewohner*innen auch ein Anreiz geschaffen sich refinanziert in das Projekt einzubringen, so dass wir erwarten, dass bis zu 20 Personen aktiv beteiligt sind.
  • Wichtige und relevante Stakeholder, traditionelle Königsfamilien, Priester, Kirchen, Schulen und ortsansässige Unternehmen übernehmen im Prozess den aktiven Teil der Information und Motivation sowie Aufklärung.
  • Am Ende des Pilotprojekts werden die Ergebnisse ausgewertet und in ein selbstfinanziertes Projekt zur Müllreduzierung, Müllvermeidung und Aufbau von Wohnraumqualität überführt.

Vision

Das Zusammenwirken von Menschen aller sozialen sowie lokalpolitischen Ebenen kann und wird die zunehmende Vermüllung in Accra nicht nur reduzieren, sondern zu gesundheitlichem, wohnlichem und wertschöpfendem Wohlbefinden beitragen.

Ein zirkuläres System für Recycling von Plastikabfall im Küstenbereich schafft nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch ein besseres Verständnis für Umweltschutz und seine positiven Folgen. Es ermöglicht aktiv die Schönheit und Gesundheit des Landes sowie seiner Bewohner*innen in den Fokus zu rücken, alle wesentlichen Gruppen daran teilhaben zu lassen und über Programme und stabile Rückendeckung lokaler Entscheider die Öffentlichkeitsarbeit, Bildung und Wohn- sowie Arbeitssituation vorbildlich und verbindlich zu gestalten.

Oft kann ein kleiner Beginn eine große Wirkung erzielen, Strahlkraft entfalten und motivieren ein Teil davon zu sein.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Unbenannt3.jpg

Startphase – Aufbereitung

Im ersten Schritt planen wir mit Vorlagen der Open Source Initiative Precious Plastic eine Annahme- und Lagerstelle für recyclebaren Plastikabfall am Strand von Accra aufzubauen. Hier wird der Plastik zunächst gesäubert und sortenrein gelagert, um ihn anschließend an ghanaische Recycling-Firmen zu verkaufen.

Als Lagerstelle dient ein mobiler Überseecontainer, in dem auch notwendiges Equipment für Sammelaktionen am Strand von Accra sicher aufbewahrt werden können. Unser erstes Ziel besteht darin, dass die Annahmestelle einen Treffpunktcharakter entwickelt, insbesondere für Bewohner*innen und ehrenamtliche Abfallsammler*innen im Stadtteil Accra-Central und Jamestown. Hier wird das Projektvorhaben zuerst vorgestellt und Besucher*innen haben die Möglichkeit über Informationsmaterial die wieder verwertbaren Plastiksorten, sowie den geplanten Recyclingprozess (zweite Phase) kennenzulernen.

Die Haupteinnahmen erzielt das Projekt in der Startphase mit dem Verkauf von aufbereiteten Plastik PET, PP, PS und HD-PE an drei Plastik-Recyclingunternehmen in Accra.

Zweite Phase – Produktion

Während in der ersten Pilotphase die aufgearbeiteten Plastiksorten an Recycling-Firmen in Accra weiterverkauft werden, planen wir in der zweiten Phase den Großteil des gesammelten Plastiks eigenständig zu recyclen und daraus innovative Produkte herzustellen.

Diese Phase wird ebenfalls mit Vorlagen und drei kleinen Recyclingmaschinen von Precious Plastic umgesetzt (Schredder, Extrusions- und Kompressionsmaschine), wobei hierbei die ersten 12 Monaten als reine Experimentierphase mit Student*innen aus Ghana und Deutschland geplant sind. Das Hauptziel besteht darin, in Zusammenarbeit mit Anwohnerinnen* vor Ort, ein nützliches Produkt für die Bevölkerung im Küstenbereich zu entwickeln. Aktuell liegt der Fokus auf der Herstellung/Verkauf von Baumaterialien, insbesondere Kunststoffbalken und Bausteine, mit vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten.